Rezension: Wild World – Julia Dibbern & Nicola Schmidt

Wild World ist für Eltern von Kindern, die ihre ersten Schritte alleine in die Welt hinaus wagen. Die bekannten Autorinnen Nicola Schmidt und Julia Dibbern, möchten uns Eltern in diesem Buch dazu ermutigen, unsere Kinder in die wilde Welt hinaus zu lassen. Zwar scheint unsere Welt manchmal etwas düster, aber sie ist auch positiv zu sehen und deshalb wollen sie uns bestärken und ermuntern aufzustehen und etwas zu ändern.

Lass soviel Autonomie zu, wie du ertragen kannst

Anfangs ist alles noch relativ geschmeidig, unser Baby lässt sich von A nach B tragen, es ist noch auf unsere Hilfe angewiesen. Wir bestimmen, wo es sich aufhält. Sobald das Kind aber mobiler und autonomer wird, möchte es zunehmend selber entscheiden, in welche Richtung es sich bewegen möchte. Es möchte Dinge, die es bei uns beobachtet hat, selber ausprobieren. Für manche Eltern stellt dies eine Herausforderung dar. Es wird anstrengend.

Warum Kinder einfach wunderbar sind

Noch nicht mal auf der Welt, geben Kinder einem das Gefühl etwas Großartiges zu vollbringen - und zwar einen kleinen Menschen in sich aufwachsen zu lassen. Sie nehmen ab einem gewissen Monat Kontakt mit dir auf, indem sie bspw. ihre kleinen Füße gegen die Bauchdecke drücken und damit zeigen “Hallo, hier bin ich!”.

Was alle Eltern wissen sollten

Ein heikles Thema ist die zu frühe Fremdbetreuung, die aufgrund wirtschaftlicher Prämissen ausgebaut wird. Der zu frühe Verlust der Eltern als primäre Bindungsperson ist ein kindliches Traumata, deren Folgen mittlerweile sehr gut erforscht sind.