Warum Kinder einfach wunderbar sind

Noch nicht mal auf der Welt, geben Kinder einem das Gefühl etwas Großartiges zu vollbringen - und zwar einen kleinen Menschen in sich aufwachsen zu lassen. Sie nehmen ab einem gewissen Monat Kontakt mit dir auf, indem sie bspw. ihre kleinen Füße gegen die Bauchdecke drücken und damit zeigen “Hallo, hier bin ich!”.

Aufruf für eine kinderfreundliche Gesellschaft!

Ich erlebe die Welt da draußen oft als einen kinderunfreundlichen Ort. Eine Welt, in der fremde Menschen mein Kind grimmig anschauen oder es ignorieren, wenn es mit einem herzlichen “Hallo” zu ihnen spricht. Sind Kinder zu Minderheiten in unserer Gesellschaft geworden, die den Meisten einfach auf die Nerven gehen? Störenfriede?

Mitgefühl für andere Eltern

Wir alle haben mal Phasen, in denen wir zart besaitet sind und nicht mehr allzu viel wegstecken können. Sei es, dass wir gerade Stress auf Arbeit oder mit dem Partner haben oder weil wir gerade gesundheitlich angeschlagen sind. Genau zu diesen Zeiten fällt es uns besonders schwer wertschätzend, respekt- und liebevoll mit unseren Kindern umzugehen und sie so zu lieben wie sie sind.

Bedürfnisse

Als Mutter eines 2 ½ jährigen Sohnes stelle ich mir seit geraumer Zeit die Frage, wann meine Bedürfnisse wieder an der Reihe sind. Diese Frage stelle nicht nur ich mir, sondern auch viele andere Mütter da draußen, die in diversen Blogs und Gruppen danach fragen, wann wohl der beste Zeitpunkt dafür ist, sich wieder mehr um sich selber zu kümmern - Kraft zu schöpfen und die Batterien aufzuladen.

Warum wir kitafrei leben (wollen)

Ich kann mich noch gut daran erinnern, dass ich schon während der Schwangerschaft gefragt wurde, wann ich mein Kind in die Kita geben werde. Mein Sohn war also noch nicht einmal geboren und die Leute fragten mich, wann wir ihn denn quasi wieder abgeben würden. Er war noch nicht mal “angekommen” und ich sollte mich schon wieder von ihm verabschieden. Das hatte ich mir so nicht ausgemalt.